Pfälzerwald-Verein OG Hochspeyer e.V.

2019 MTB-Nachlese




 Rückblick – MTB-Tour im Mai „Zum Drachenfels“

Bei mässigen Wetteraussichten machten sich, am 19. Mai 2019, 5 unerschrockene Biker auf den Weg zum Drachenfels.

Nach dem "Peterspfad" ins Leinbachtal folgte der Aufstieg zu den "Esthaler Bänken". Ab hier gab es einen kleinen Umweg um noch den sechsten Mitfahrer in Weidenthal einzusammeln. Weiter am "Elsa Host Brunnen" samt idyllischem Weiher vorbei zum Morschbacher Hof und hinunter ins Hochspeyerbachtal.

Hier erreichten sie die tiefste Stelle der Tour mit etwa 200 Höhenmetern. Der nächste Punkt, der "Salweidenkopf" misst 555 Meter ü. n.N.! Zum Glück kam im Anschluss die Lambertskreuzhütte und es wartete das Mittagessen nebst kühlen Getränken auf die sechs.

Der nächste Anstieg auf den Drachenfels stand danach an. Eine gute Fahrtechnik war bergauf wie auch später bergab gefragt. Aufgrund der Wettermeldungen mit Regen und Gewitter waren wenige Leute unterwegs.

Nach dem Geniessen der Aussicht folgte der technisch schwierige Pfad hinunter in Richtung "Saupferch". Da waren die Anstrengungen der zahlreichen Anstiege vergessen! Zwischen "Kummerer Brunnen und zum "Friedrichsbrunnen" am Westhang des Drachenfelsens war Flow angesagt.

Über "Schafunter" und den Pfad der Markierung "Armbanduhr" ging es nach Frankenstein und anschliessend über Diemerstein, die "2 Bänke", mit Blick zurück zum heutigen Ziel, nach Hochspeyer. Nach genau 60 Kilo-und 1500 Höhenmetern waren alle kaputt aber glücklich; und geregnet hat es auch nicht!"


  

  

 


Pfade am Humberg

Bei mässigen Wintertemperaturen trafen sich am 14. April VIER Biker um die Pfade im Süden des Humbergs "abzurocken". Bei 6 Grad und Ostwind wurden nicht viele Pausen gemacht. Alle Pfade waren von den Folgen der letzten Stürme befreit und es war selten jemand anzutreffen. Die wenigen Leute im Wald waren alle nett und wir hatten unseren Spass.

Von den "Sieben Wegen" ging es an der Burg Beilstein vorbei über den "Stiftswaldpfad" zum Wildpark. Vom Schulzentrum Süd aus erklommen sie zum ersten Mal den Humberg. Vom Pfaffenbrunnen aus fuhren die VIER hinab zum Aschbacherhof; erneut hoch und bergab zum "TSG Brunnen". Anschließend, zur Abwechslung, den "Hindenburgpfad" hoch, erneut zum Dreieckstein und wieder bergab zum Weiherfelderhof.

Noch ein letzter Trail am Humberg bergab und weil der "Stiftswaldpfad" in beide Richtungen Spass macht, ging es diesen auch wieder zurück.

Aufgrund der Witterung verzichteten die Fahrer auf eine Einkehr! Diese wird im Mai in der Lambertskreuzhütte nachgeholt!

Auch ein Tausch zwischen E-Bike und "normalem" MTB war unterwegs angesagt und beide Biker spürten recht schnell die Vor-und Nachteile!

Nach 48 Kilometern und knapp 1000 Höhenmetern waren alle müde und zufrieden.

 

      

 
    





Hochspeyrer Pfade“
 
Die erste MTB-Tour in diesem Jahr, unter Führung von Oliver Bernstengel, startete bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen. 11 Biker nahmen die "Hochspeyrer Pfade" unter die Räder.

Leider gab es aufgrund des letzten Sturms immer wieder Bäume und Äste auf den Wegen. Einer verursachte sogar einen Defekt an einem Schaltwerk. Zusammen ließ sich das zum Glück beheben, so dass es für alle weiterging!

Nach dem Sindelstal führte der Weg über die "Hochstrasse" zum Pfad ins Springental; um sogleich wieder den "Bäckerpfaderweg" bergauf zu fahren.

Nach einer kurzen Pause folgte der Pfad ins Heiligental. Der Bockenberg (mit Begegnung eines Hirsches) und der " Saufelstrail" führten die Radler zurück ins Heiligental.

Noch ein letzter Anstieg auf das Kiefernköpfchen und schon lockte die Einkehr in der Pizzeria "Da Vinci".

Zufrieden sagten die meisten schon für das nächste mal zu!