Pfälzerwald-Verein OG Hochspeyer e.V.

Aktuelle Wanderungen

Hinweise zu geplanten Wanderungen / Veranstaltungen

 

 

 

 
Mittwochswandern „Ue15“
 
Am 19. Juni 2019 trifft sich die Mittwochswandergruppe „Ue15“.
 
Treffpunkt ist der Bahnhof Hochspeyer, Abfahrt mit dem Zug 9:33 Uhr nach St. Martin.
 
Wanderführer Reiner Bauer führt die Gruppe von St. Martin dem roten Punkt nach über die Kropsburg ins Tiefenbachtal, weiter dem roten Kreuz nach zur Loloruhe und dem Schänzelturm. Einkehr erfolgt im Forsthaus Heldenstein.
 
Nach der Einkehr geht es weiter der grün-weißen Markierung in die Fichten. Nach dem Kaffee geht es zurück nach St. Martin und mit Bus und Bahn nach Hochspeyer.
 
Die gesamte Wanderstrecke beträgt ca. 20 KM
 
Zu dieser Wanderung sind Gäste wie immer herzlich willkommen.
 
Bei Interesse sind Details bei Reiner Bauer, Tel. 06305 1403 zu erfragen.
 
 





 
 Gemeinschaftswanderung mit dem PWV Enkenbach-Alsenborn

Zur Gemeinschaftswanderung mit dem PWV Enkenbach-Alsenborn am 7. Juli 2019 nach Neuhofen, laden wir recht herzlich ein.

Die Anfahrt nach Neuhofen erfolgt mit dem Bus. Abfahrt ist um 9.15 Uhr am Rathaus in Hochspeyer.

Zur besseren Planung bitten wir um Anmeldung bis 22.06.2019 bei Klaus-Peter Schäfer, Tel. 06305/5497. Bitte auch auf AB sprechen.

Lilli Bartschat führt uns vom Badeweiher am Rehbach entlang, vorbei am Wildgehege zur Gaststätte "Am Waldpark". Gehzeit: ca. 1,5 Stunden. Die Senioren laufen vom Parkplatz am Wildpark entlang zur Gaststätte. Gehzeit: ca. 20 Minuten.

"Neuhofen liegt in der Oberrheinischen Tiefebene auf der Niederterrasse am nordwestlichen Rand eines halbinselförmigen Rückens der Hochuferzone und das Gemeindegebiet ist Teil des Landschaftsschutzgebiets„Pfälzische Rheinauen“.

Von besonderer Bedeutung für die Entstehung und das heutige Ortsbild Neuhofens ist der Rehbach. Er ist kein natürliches Gewässer, sondern ein künstlicher Abzweig des Speyerbach, der zur Nutzung mit Mühlen und zur Trift von Holz genutzt wurde. Vom unnatürlichen Ursprung zeugt auch eine Brücke westlich der Rehhütte, über die der Rehbach den Ranschgraben überquert.

1975 wurde der Rehbach wegen starker Verschmutzung und damit verbundener Geruchsbelästigung umgeleitet. Das ehemalige Rehbachbett dient heute unter der Bezeichnung Rehbachwanderweg als Fuß- und Radweg durch den Ort.

Gäste sind wie immer herzlich willkommen.